Yiyuanti – die Quelle des Bewusstseins


Yìyuántǐ (意元体)

Der Begriff „Yi yuan ti“ stammt aus der Hun Yuan Ganzheitstheorie von Dr. Pang. Es beschreibt das einzigartige Qi-Feld der Gehirnzellen, wenn Hunyuan Qi der Gehirnzellen miteinander zu einer Ganzheit verschmelzen.

Yiyuanti ist eine sehr feine, gleichmäßige Substanz; unsichtbar, unteilbar und in allem enthalten. Es ist vollkommen rein und klar und eine Zeit-Raum-Ganzheit. Der Yiyuanti-Zustand ist reines Sein, ohne Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart.

Yiyuanti ist die Quelle des Bewusstseins, und nur in einem Qigong-Zustand auf hoher Ebene kann es vom menschlichen Bewusstsein selbst wahrgenommen werden. Das Bewusstsein (Yì shí 意识) ist die Bewegung bzw. die Aktivität und der Inhalt des Referenzrahmens von Yiyuanti. Yiyuanti ist wie klares, reines, ruhiges Wasser, und die Wellen stellen die Bewegungen/Aktivitäten im Bewusstsein dar.

Yiyuanti enthält die gesamte Information des Universums, einschließlich des menschlichen Lebens. Es empfängt die Welt und reflektiert sie wieder, wobei es in der Lage ist, Informationen zu integrieren, zu analysieren, zu speichern, abzurufen und zu senden.

Yiyuanti ist aufgrund seiner Reinheit dem ursprünglichen, universellen Hunyuan Qi in seiner Natur am nächsten. Daher ist Yiyuanti in der Lage, alles zu durchdringen und zu transformieren.

Wenn das Qi-Feld der Gehirnzellen zu einem Ganzen verschmilzt und es fein und gleichmäßig genug wird, erhält Yiyuanti die Funktionen des Empfangens und Sendens von Informationen. Es bildet auch die Fähigkeit, die empfangenen Informationen in Vorstellungen zu abstrahieren und diese für den Denkprozess zu nutzen.

Yiyuanti tritt im Fötus in einem bestimmten Wachstumsstadium auf, üblicherweise zwischen den 5. und 7. Monat. Zu diesem Zeitpunkt verschmilzt das Hun yuan qi der Gehirnzellen zu dem besonderen Zustand von Yiyuanti. Die Funktionen der Yiyuanti entwickeln sich zusammen mit dem Nervensystem ständig weiter.

Wenn Yiyuanti ungestört ist, existiert es in einem ruhigen, einheitlichen Zustand – ruhig wie ein Teich. „Ji ran bu dong“(寂然不动)- „ganz still, ohne Bewegung“. Wenn Yiyuanti von außen stimuliert wird, reflektiert es auf natürliche Weise das Objekt, wie es wirklich ist, klar und ohne Beurteilung. „Gan er sui tong“ (感而遂通)- „reflektiere die Information und verstehe“. Yiyuanti ist sowohl ein subjektives als auch ein objektives Wort; es ist ein Ganzes und eine harmonisches Hun Yuan Ganzheit, die nicht zwischen Subjekt und Objekt unterscheidet.

Wir können uns dies wie bei einem Spiegel vorstellen: Wenn sich nichts vor einem Spiegel befindet, gibt es keine Reflexion. Wenn wir etwas vor den Spiegel stellen, reflektiert der Spiegel dieses Etwas augenblicklich. Ein Spiegel kann jedoch nur auf einer einzigen Ebene reflektieren. Yiyuanti hat jedoch unzählige Ebenen und kann viele verschiedene Aspekte einer Substanz reflektieren, aber auch seine eigenen.

Das Konzept von Yiyuanti und Yi shi nach der Hun Yuan Ganzheitstheorie ist sehr komplex. Dr. Pang geht in seinem Werk „Hunyuan Entirety Theory – The Foundation of Qigong Science“ ausführlich auf diese Themen ein.

Es gibt verschiedene Bewusstseinsebenen, die für jeden unterschiedlich sind. Wenn unser Bewusstsein reiner und stabiler wird, so kann unser Leben harmonischer, gesünder und freier werden. Eine Methode, um ein klares und stabiles Bewusstsein und auch Yiyuanti zu entwickeln, ist die Mingjue Praxis.

Eine spezielle Methode, um direkt in Yiyuanti hineinzugehen, ist das N-Ton Chanten bzw. N-Ton Tönen. Diese Methode beinhaltet im Vergleich zur Mingjue Praxis jedoch keine Qigong-Übungen.